In unserem Test machen wir Sie zum einen darauf Aufmerksam, worauf Sie beim Kauf einer Milchpumpe achten sollten und zum anderen stellen wir Ihnen die 5 Besten Produkte vor. Alle Modelle im Test befinden sich in einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis und überzeugten sowohl in der Verarbeitung als auch in der Bedienung.

Was genau ist eine Milchpumpe?

Eine Milchpumpe eignet sich zum Abpumpen von Muttermilch. Besonders für stillende Mutter, welche am Anfang Schmerzen beim Stillen haben, ist dies ein großer Vorteil. Nachdem die Milch aus der Brust abgepumpt wurde kann man sie sowohl in Flaschen oder auch Beuteln aufbewahren. Sobald das Baby hungrig ist kann man diese in eine Babyflasche füllen und des dem Baby zum Trinken geben. Dementsprechend hilft eine Muttermilchpumpe in Situationen, wenn gerade ein normales Stillen ausgeschlossen ist. Hierfür kann es einige unterschiedliche Gründe geben. Zum einen kann es an gesundheitlichen Problemen liegen und zum anderen auch zeitliche Einschränkungen. Ist die Mutter zum Beispiel berufstätig, so können auch andere Personen dem Baby die abgepumpte Milch zum Trinken geben. Wenn auch Sie im Besitz einer Muttermilchpumpe sind, muss das Baby nicht auf die notwendigen Nährstoffe, welche sich ausschließlich in der Muttermilch befinden, verzichten.

Man findet auf dem Markt sehr viele unterschiedliche Modelle an Milchpumpen. Diese unterscheiden sich nicht nur im Preis, sondern auch in der Bedienung und Verarbeitung. Welche Muttermilchpumpe die Beste ist, können Sie einfach in unserem Milchpumpe Test herausfinden. Achten Sie zudem auch auf die unterschiedlichen Vor- und Nachteile der einzelnen Produkte.

Die Funktionsweise einer Milchpumpe

Eine Milchpumpe verfügt über eine spezielle Brustglocke, welche meistens aus Latex oder Silikon besteht. Dieser Aufsatz ähnelt sehr einer Saugglocke. Man muss diesen Aufsatz auf die Brust aufsetzen, wobei sich die Brustwarze dabei in der Mitte befinden muss. Unterdruck wird aus einem speziellen Unterdruckerzeuger hergestellt, wobei aus der Brust die Muttermilch gesaugt wird.

Zwischendurch muss man diesen Sog immer wieder unterbrechen und neuen Druck aufbauen. Hier wird sozusagen das Saugverhalten des Säuglings nachgeahmt. Der Unterdruck kann sowohl durch einen elektrischen Motor als auch manuelle erzeugt werden. Die Milch, welche aus der Brust herausgesaugt wird, fließt direkt in den dazugehörigen Behälter.

Beim Milchpumpenvorgang unterscheidet man zwischen zwei verschiedenen Phasen. Der Milchfluss wird in der ersten Phase mithilfe des Milchspenderreflexes angeregt. Dabei wird die Zitze durch den entstehenden Unterdruck gereizt. Danach senden sie sensiblen Nervenfasern, welche sich in der Brustwarze befinden ein Signal an den sogenannten Hypothalamus. Das Hormon Prolaktin wird dadurch ausgeschüttet und die Milchdrüse wird dabei angeregt, Muttermilch abzugeben. Daher wird die erste Phase ebenfalls Stimulationsphase genannt. In den meisten Fällen dauert es ein paar Minuten, bis die Milch zum Fließen kommt. Die zweite Phase ist die Pump-Phase. In dieser Phase erfolgt der Pump-Vorgang.

Welche verschiedenen Arten an Milchpumpen sind erhältlich?

Handmilchpumpe:

Wie der Name bereits schon aussagt, bedient man eine Handmilchpumpe mit der Hand. Mit eigener Muskelkraft wird Milch aus der Brust gepumpt. Eine Handmilchpumpe besteht aus einer Brustglocke, welche man direkt auf die Brust aufsetzen muss. Die Muttermilch fließt direkt in den dazugehörigen Behälter. Das Baby kann die Milch entweder sofort trinken oder Sie können die Milch für später aufbewahren. Eine Handmilchpumpe besteht aus einem Hebel, einem Gummiball und einem Kolben. Dadurch kann ein perfekter Saugunterdruck erzeugt werden. Der Vorteil an dieser Pumpe ist es, dass man als Mutter die Frequenz als auch den Druck selbst bestimmen kann. Auch die Handhabung als auch die Bedienung ist bei solch einem Gerät sehr einfach. Zudem werden diese Produkte zu einem relativ günstigen Preis angeboten.

Jedoch sollte man wissen, dass das Abpumpen sehr kraftaufwendig ist und man daher diese Pumpe nur gelegentlich nutzen sollte. Sie können eine Milchpumpe günstig direkt online bestellen.

Elektrische Milchpumpe:

Eine elektrische Milchpumpe verfügt über einen elektrischen Motor. Aus diesem Grund benötigt man hier auch keine eigene Muskelkraft. Man kann sowohl die Frequenz als auch die Pumpstärke bei jedem Modell individuell einstellen. Eine elektrische Pumpe ahmt das Saugverhalten eines Säuglings nach. Auch bei solch einem Gerät wird die Brustglocke direkt auf die Brust gesetzt. Dabei sollte beachtet werden, dass sich die Brustwarze in der Mitte der Glocke befindet. Der Saugdruck fühlt sich bei den meisten Geräten sehr angenehm an. Die Brust wird in nur wenigen Minuten stimuliert. Die Intervalle verlängern sich dabei langsam und der Druck wird erhöht. Dadurch wird auch der Milchfluss etwas stärker. Ein Vorteil einer elektrischen Milchpumpe ist vor allem, dass die Brust dadurch bestens geschont bleibt. Passen Sie die Pumpstärke so an, dass Sie sich beim Abpumpen auch wohlfühlen. Es ist wichtig, dass Sie beim Abpumpen keine Schmerzen fühlen. Sie können die Brust beim Abpumpen in gleichmäßigen Abstanden 2 bis 3 Mal ändern. Somit kann Ihnen gewährleistet werden, dass die Brust vollkommen entleert wird.

Eine elektrische Milchpumpe ist vor allem dann empfehlenswert, wenn Sie vorhaben Milch regelmäßig abzupumpen. Solch ein Gerät eignet sich vor allem für berufstätige Mütter sehr gut. Auch wenn Sie Medikamente einnehmen müssen und für einen längeren Zeitraum nicht erlaubt zum Stillen sind, eignen sich elektrische Milchpumpen sehr gut. Für welche Milchpumpe Sie sich jedoch letztendlich entscheiden, hängt ganz von Ihren eigenen Wünschen und Anforderungen darauf ab. Auch elektrische Milchpumpen befinden sich in einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Jedoch sind Sie etwas teurer als Handmilchpumpen.

Doppel-Milchpumpen:

Zu den elektrischen Milchpumpen gehören auch die sogenannten Doppelmilchpumpen. Eine Doppelmilchpumpe verfügt über zwei Auffangbehälter und zwei Brustaufsätze. Aus diesem Grund können Sie beide Brüste zur gleichen Zeit abpumpen. Dies bedeutet vor allem, dass man durch solch einen Verfahren sehr viel an Zeit sparen kann. Außerdem wird somit das Hormon Prolaktin angeregt.

Doppelmilch-Pumpen werden zwar etwas teurer angeboten, jedoch empfiehlt sich der Kauf dieser Geräte allemal.

Wann kann man eine Milchpumpe anwenden?

Es gibt sehr viele Gründe, wann man eine Milchpumpe anwenden kann. Eine Milchpumpe ist die perfekte Lösung, dass das Baby zu jeder Zeit frische Muttermilch genießen kann. Durch eine Milchpumpe bleiben alle wichtigen Nährstoffe in der Muttermilch enthalten. Muttermilch ist das Beste für jeden Säugling!

Viele Mütter leiden darunter da die Muttermilch aus ihrer Brust nicht, wie es sein soll, abfließt. Dadurch kommt es in den meisten Fällen zum Milchstau und dieser kann äußerst schmerzlich sein. Die Brust schmerzt dadurch nicht nur, sondern schwillt sie auch an und wird empfindlich. Eine Milchpumpe eignet sich perfekt dafür, diesen unangenehmen Milchstau zu lösen. Außerdem kann bei einer regelmäßigen Anwendung dafür gesorgt werden, dass gar kein Milchstau entsteht. Die Milchpumpe regt die verstopften Milchkanäle an und der sogenannte Milchstau wird dadurch optimal gelöst. Eine Milchpumpe ahmt das Saugen des Babys perfekt nach. Dies hat den Vorteil, dass die Produktion der Milch ständig angeregt wird und man sich keine Sorgen darüber machen muss, dass man einmal vielleicht zu wenig Milch in der Brust hat. Es empfiehlt sich, in gleichen Abständen die Brust mit einer Milchpumpe zu entleeren. Nur somit kann Ihnen garantiert werden, dass ein Milchstau ausgeschlossen bleibt. In den meisten Fällen kommt es auch vor, dass das Baby die Milch in der Brust nicht komplett leer trinkt. Auch danach kann man eine Milchpumpe anwenden, um die überschüssige Milch abzupumpen. Sie können die abgepumpte Milch für später im Kühlschrank aufbewahren oder in einem Gefrierfach.

Viele Mütter leiden zudem an wunden Brustwarzen. Stillt man das Baby, so kann dies schnell Schmerzen verursachen. Doch kann Ihnen auch hier eine beste Milchpumpe perfekt dabei helfen, dass sich die wunden Stellen wieder erholen. Eine Milchpumpe dient unter anderem auch der Anregung von Milch. Hat eine Mutter zum Beispiel zu wenig Milch, kann eine Milchpumpe den Milchfluss erhöhen. Auch wenn man zu viel Milch in der Brust hat, kann die Milchpumpe perfekt eingesetzt werden. Sie verhindert zum Beispiel das Austreten von der Milch an einem ungewünschten Zeitpunkt.

Auch für früh geborene Babys eignet sich eine Milchpumpe sehr gut. Meistens sind diese nämlich noch zu schwach, um selbst zu trinken. Und es gibt absolut nichts Besseres als Muttermilch. Sie können die Milch ganz einfach mit einer Milchpumpe Abpumpen und den Säugling zum Trinken geben. Das Trinken ist für Frühgeborene von der Flasche viel einfach als von der Brust. Aus diesem Grund ist eine gute Milchpumpe bei Säuglingen sehr sinnvoll.

Wenn Babys zum Beispiel unter einer Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalte leiden, fällt ihnen das Brutsaugen viel schwerer. Der Grund dafür ist, dass Nasen- und Mundhöhle nicht, wie normal getrennt sind. Es kann somit schnell vorkommen, dass die Milch nicht in den richtigen Kanal kommt. Sehr viele Säuglinge haben ein Saugproblem, dies kann vor allem für die Mütter sehr anstrengend sein. Auch in solch einem Fall ist die Milchpumpe sehr sinnvoll. Welche Milchpumpe sich für welchen Fall am besten eignet, können Sie einfach in unserem Milchpumpe Test herausfinden. Sie können sich zudem auch den Milchpumpe Testsieger etwas näher anschauen, wer weiß vielleicht eignet sich dieser auch für Ihre Ansprüche am besten.

Viele Mütter verzweifeln außerdem, wenn das Baby unter einem Stillstreik leidet. Dies ist in der heutigen Zeit für viele Eltern keine Ausnahmesituation mehr. Von heute auf morgen will das Baby auf einmal nicht mehr trinken. Das Baby ist unruhig und schreit die ganze Zeit lang, lässt sich dennoch nicht mit der Brust beruhigen. Doch auch hier eignet sich eine Milchpumpe sehr gut. Viele Babys trinken aus der Flasche einfach lieber als von der Brust.

Wie bereits erwähnt, eignet sich eine Milchpumpe natürlich auch für berufstätige Mütter sehr gut. Zudem gibt es auch Frauen, welche in der Öffentlichkeit nicht stillen möchten. So können Sie einfach Muttermilch abpumpen und in eine Flasche geben. Sie können die Flasche immer in ihrer Tasche mitsichführen und je nach Bedarf dem Baby füttern. Auch Ihr Partner kann das Baby ganz einfach füttern, nachdem Sie die Milch mit einer Milchpumpe abgepumpt haben.

Wie man sieht, bietet Ihnen eine Milchpumpe viele unterschiedliche Vorteile. Eine Milchpumpe kann Ihnen in jeder unterschiedlichen Situation perfekt weiterhelfen. Der größte Vorteil daran ist es natürlich, dass alle wichtigen Nährstoffe in der Milch enthalten bleiben. Sehen Sie sich unseren Milchpumpe Test etwas näher an. Achten Sie zudem auch auf die Vor- und Nachteile der einzelnen Produkte. Nicht jeder Milchpumpe eignet sich für jede Mutter. Wenn Sie eine Milchpumpe kaufen möchten, empfiehlt sich zudem auch ein Preisvergleich allemal. Dieser kann Ihnen dabei helfen, schnell die passende Milchpumpe für Ihre Wünsche und Bedürfnisse zu finden.

Welche Milchpumpe eignet sich für mich am besten?

Es hängt immer von der Situation darauf ab, welche Milchpumpe sich am besten für sich selbst eignet. Bevor Sie eine neue Milchpumpe kaufen, sollten Sie vor allem das Alter des Babys beachten. Stellen Sie sich zudem auch die Frage, wie oft und wie viel Milch Sie am Tag abpumpen möchten. Natürlich ist es auch wichtig zu wissen, wie viel Zeit Sie haben und wo Sie dies gerne tun möchten.

Wenn Babys zu früh zur Welt kommen, ist es in der Regel der Fall, dass sie zu schwach zum Brustsaugen sind. Dies bedeutet, dass man sich hier auf jeden Fall eine Milchpumpe anschaffen sollte, denn nur somit kann das Baby regelmäßig mit den natürlichen Nährstoffen versorgt werden. Es empfiehlt sich hier allemal. Wenn Sie zu einer Doppel-Milchpumpe zurückgreifen.

Eine Doppe-Milchpumpe eignet sich auch dann, wenn Sie die Milchproduktion ein wenig ankurbeln möchten. Wenn Ihr Baby einige Monate alt ist, möchten Sie bestimmt auch einmal rausgehen oder sich mit Freundinnen zum Abendessen verabreden. Auch hie kann eine Milchpumpe perfekt zum Einsatz kommen, denn Sie können die abgepumpte Milch einfach aufbewahren. Diese kann später von einem anderen Familienmitglied einfach ans Baby verfüttert werden.

Wenn Sie nur selten etwas an Milch abpumpen möchten, dann reicht auch eine Handmilchpumpe vollkommen aus. Wenn Sie über einen längeren Zeitraum hinweg regelmäßig Milch aus der Brust abpumpen möchten, dann empfiehlt sich eine elektrische Milchpumpe allemal.

Grundsätzlich sollten Sie wissen, je länger Sie abpumpen möchten, umso besser sollte auch die Verarbeitung der Milchpumpe sein.

Wie oft sollte Milch aus der Brust abgepumpt werden?

Wenn Sie das Baby nur mit abgepumpter Muttermilch füttern, dann empfiehlt es sich, wenn man die Pumpe alle 2 bis 3 Stunden anwendet. Das bedeutet, dass eine Pumpe am Tag etwa 10-mal zum Einsatz kommt. Und genau aus diesem Grund sollte man beim Kauf auf die Qualität der Milchpumpe achten.

Wie sollte man die abgepumpte Milch aufbewahren?

Man kann die abgepumpte Milch entweder in speziellen Muttermilchpumpen oder auch in sterilisierten Flaschen aufbewahren. Beträgt die Raumtemperatur zwischen 19 und 26 Grad, so kann man die Milch etwa 6 Stunden problemlos lagern. Jedoch empfiehlt es sich, wenn man die Milch im Kühlschrank lagert. Im Kühlschrank bei etwa 4 Grad Celsius kann man die Muttermilch bis zu 3 tagen aufbewahren.

Wenn Sie die Milch jedoch länger als 3 Tage lagern möchten, dann empfiehlt es sich, die Milch einzufrieren. Muttermilch hält bei minus 18 Grad in einem Gefrierschrank sogar bis zu 6 Monaten. Achten Sie jedoch darauf, dass sich die Muttermilch beim Einfrieren etwas ausdehnen kann. So sollten Sie das Fläschchen oder den Beutel, indem Sie die Muttermilch aufbewahren nicht komplett vollmachen. Empfehlenswert ist es zudem, wenn Sie das Fläschchen oder den Beutel mit dem aktuellen Datum beschriften. Dadurch wird Ihnen ein genauer Überblick der Milch garantiert. Auch die Haltbarkeit der Milch können Sie somit einfach im Auge behalten. Frieren Sie Muttermilch auf keinen Fall in normalen Gefrierbeutel ab, denn diese sind nämlich nicht sterilisiert.

Sobald die Muttermilch aufgetaut ist, sollte sie in innerhalb von etwa 10 Stunden getrunken werden. Danach darf man diese nicht mehr einfrieren. Ein Baby nimmt in etwa 60 bis 120 ml Milch zu sich. Aus diesem Grund macht es auch Sinn, wenn man die Milch in größeren Portionen einfriert.

Natürlich muss die Milch aufgewärmt werden, bevor Sie sie dem Baby zum Trinken geben. Am besten ist es, wenn man die eingefrorene Muttermilch entweder bei Raumtemperatur oder im Kühlschrank auftauen lässt. Später sollte die Milch entweder im Wasserbad oder mit einem speziellen Milchaufwärmer auf 37 Grad Celsius aufgewärmt werden. Die richtige Temperatur spielt dabei eine sehr wichtige Rolle. Ist die Milch zu kalt, wird Ihr Baby es nicht trinken wolle und kann so schnell zum Schreien anfangen. Ist die Milch zu heiß, besteht die Gefahr, dass Sie Ihr Baby verbrühen. Verzichten Sie zudem auch darauf, die Milch in einer Mikrowelle aufzuwärmen, denn die Milch verliert durch diesem Vorgang wichtige Nährstoffe.

Vermischen Sie außerdem keine kalte Milch mit warmer Milch zusammen. Trinkt das Baby das Fläschchen nicht komplett leer, sollte die restliche Milch am besten weggeschüttet werden.

Wie verwendet man eine Milchpumpe richtig?

Bevor man eine Milchpumpe anwendet, sollte das Gerät als auch die Fläschchen, in welchen die Muttermilch abgepumpt werden sollte, sterilisiert werden. Vor dem Gebrauch ist es wichtig, die Hände gut zu waschen. Außerdem ist es vom Vorteil, wenn man kurze Fingernägel hat. Somit kann man nämlich sicherstellen, dass keine Bakterien oder andere Keime in die Milch gelangen.

Bereiten Sie ebenfalls Ihre Brust auf das Abpumpen vor. Somit wird nämlich der Milchfluss erleichtert. Dies gelingt Ihnen zum Beispiel, wenn Sie die Brust vor dem Abpumpen etwas anwärmen. Dies kann man zum Beispiel mit einem warmen Tuch oder auch Kissen. Auch eine warme Dusche empfiehlt sich vor dem Abpumpen. Gerade am Anfang haben es sehr viele Mütter schwer, Milch abzupumpen. Doch je länger Sie dies machen, umso einfacher wird es.

Massieren Sie Ihre Brust vor dem Abpumpen ein wenig, auch dies kann den Milchfluss anregen. Bewegen dabei zwei Finger neben Ihre Brustwarzen und massieren Sie diese im Uhrzeigersinn.

Bevor Sie die Brustglocke auf die Brust Aufsetzen können Sie diese mit Wasser etwas anfeuchten. Das Vakuum bildet sich so zwischen Brust und Glocke um einiges einfacher. Es ist sehr wichtig, dass sich das Vakuum richtig aufbaut. Ist dies nicht der Fall, kommt auch keine Milch. Ist dieses jedoch zu stark, so kann dies schnell schmerzhaft werden. Man sollte die Brustglocke auf die Mitte der Brust setzen und sie dabei leicht andrücken. Achten Sie darauf, dass sich die Trichtergröße genau der Brustwarze anpasst. Am besten ist es, wenn dieser ausschließliche die Brustwarze umfasst und keinen anderen Bereich der Brust.

Es hilft Ihnen beim Abpumpen, wenn entweder Ihr Baby neben Ihnen liegt oder an es gedacht wird. Damit wird nämlich der Milchfluss erleichtert. Dies ist bei jeder Mutter der Fall und wurde bereits auch schon mehrmals erwiesen. Sehr wichtig ist es zudem, dass Sie sich während dieses Vorgangs komplett entspannen. Sehen Sie Fern. Kuscheln Sie mit Ihrem Baby oder lesen Sie einfach in einem Buch.

Wenn Sie nun anfangen abzupumpen, empfiehlt es sich zuerst eine Brust sieben Minuten zu bearbeiten. Sobald Sie fertig sind, sollten Sie die Milch der nächsten Brust sieben Minuten abpumpen. Nachdem Sie bei beiden Brüsten Milch abgepumpt haben, können Sie diesen Vorgang noch mal wiederholen. Jedoch sollten Sie jetzt nicht mehr sieben Minuten abpumpen, sondern nur fünf Minuten. Der dritte und letzte Vorgang sollte nur mehr drei Minuten dauern. Sie haben die Möglichkeit im Internet viele Tipps und Tricks zu finden, wenn es um das Abpumpen der Brust geht.

Bevor Sie eine neue Milchpumpe kaufen, ist es wichtig, diese in mehreren Milchpumpen Vergleichstests zu vergleichen. Auch eine beste Milchpumpe muss nicht immer gleich teuer sein. Achten Sie auf den Milchpumpe Vergleich, dieser gibt Ihnen nämlich genau an, worauf Sie beim Kauf einer neuen Milchpumpe achten sollten.

Wo sollte man eine Milchpumpe am besten kaufen?

Wie bereits erwähnt, sollte man vor dem Kauf auf einige Dinge achten. Bevor Sie eine Milchpumpe kaufen, sollten Sie auf die Verarbeitung der einzelnen Geräte achten. Gerade wenn es um Ihr Baby geht, sollten Sie sich hier nicht für das billigste Gerät am Markt entscheiden. Es ist sehr wichtig, dass man sich für eine hochwertige Milchpumpe entscheidet. Zudem spielt auch die Handhabung und die Bedienung beim Kauf eine sehr entscheidende Rolle. Die Milchpumpe sollte möglichst einfach in der Bedienung sein. Viele Mütter tun sich am Anfang sehr schwer. Wenn Sie die Milchpumpe öfters verwenden möchten, dann empfiehlt sich eine elektrische Milchpumpe allemal. Diese Geräte sind vor allem einfach zu bedienen und zudem kann man sich mit diesen Milchpumpen auch viel an Zeit sparen. Diese Zeit kann man zum Beispiel für das Baby später nutzen.

Man kann eine Milchpumpe sowohl im herkömmlichen Handel als auch im Internet kaufen. Jedoch entscheiden sich in der heutigen Zeit immer mehr Menschen für einen Onlinekauf und dies hat auch seine Gründe. Im Internet ist zum Beispiel die Auswahl an unterschiedlichen Ausführungen und Modellen viel größer als in einem herkömmlichen Handel. Zudem haben Sie hier die Möglichkeit, dass Sie zu jedem Produkt andere Kundenbewertungen durchlesen. Dies kann Ihnen bei der Kaufentscheidung allemal behilflich sein. Vielleicht denken Sie, dass Sie das passende Produkt gefunden haben, jedoch erwähnen andere Kunden, wie unzufrieden Sie von diesem Produkt waren. Man kann sich auf Kundenbewertungen nicht immer aber in den meisten Fällen sehr gut verlassen.

Ein weiterer Vorteil von einem Onlinekauf sind zum Beispiel die günstigeren Preise. Alle unterschiedlichen Produkte werden im Internet zu einem günstigeren Preis als beispielsweise in einem Handel angeboten. Dies ist auch bei einer Milchpumpe der Fall. Diese liegen zum Beispiel auf Amazon alle in einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Es empfiehlt sich vor dem Kauf, einen Preisvergleich anzuwenden. Ein Preisvergleich kann Ihnen dabei helfen, schnell die gewünschte Milchpumpe zum günstigsten Preis zu finden. Sie können sich auf einen Preisvergleich allemal verlassen.

Im Internet bieten Ihnen sowohl namhafte als auch unbekannte Hersteller verschiedene Milchpumpen in unterschiedlichsten Modellen und Ausführungen an. Hier empfiehlt es sich allemal, dass man sich für einen namhaften Hersteller entscheidet und nicht für ein Billigprodukt aus China. Auch eine Milchpumpe in guter Qualität muss zur gleichen Zeit nicht immer teuer sein. Viele Hersteller bieten Milchpumpen in ausgezeichneter Qualität zu äußerst günstigen Preisen an.

Ein weiterer Vorteil eines Onlinekaufes ist antürlich auch die Bequemlichkeit und der Komfort. Sie können sich zu jeder Zeit vor dem Computer hinsetzen und nach der passenden Milchpumpe suchen. Sie können die Produktbeschreibung jedes Produkt genau durchlesen. Auch andere Vergleichstests sind dabei empfehlenswert. Achten Sie sowohl auf die Vor- und Nachteile der einzelnen Milchpumpen. Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis sollte dabei nicht vergessen werden. Sie können im Intern zu jeder Zeit gemütlich einkaufen. Man braucht sich hier nicht wie beim Fachhandel an bestimmte Öffnungszeiten halten. Auch die lange Anfahrt und Parkplatzsuche bleibt Ihnen bei einem Onlinekauf erspart. Sobald Sie das passende Gerät online gefunden haben, können Sie dies mit nur wenigen Klicks direkt zu sich nach Hause bestellen. Wenn Sie zum Beispiel über Amazon-Prime bestellen erhalten Sie die bestellte Milchpumpe bereits schon am nächsten Tag. Gefällt Ihnen das Produkt aus irgendwelchen Gründen nicht, können Sie dies bis zu zwei Wochen entweder zurückschicken oder umtauschen. Sie können auch mehrere Milchpumpen zur gleichen Zeit bestellen. Überprüfen Sie selbst, welche Milchpumpe die einfachste in der Handhabung ist. Sie haben im Internet sozusagen die Qual der Wahl und bestimmt werden auch Sie bei solch einem großen Milchpumpen Angebot schnell die passende für Ihre Anforderungen und Wünsche finden.

Fazit:

Jeder weiß, das Muttermilch das Beste für das Kind ist. Viele Mütter bevorzugen somit eine Milchpumpe. Diese kann Ihnen in vielen unterschiedlichen Situationen sehr behilflich sein. Durch die Milchpumpe bleiben alle wichtigen Nährstoffe in der Muttermilch enthalten. Mit einer Milchpumpe wird Ihnen garantiert, dass Ihr Baby zu jeder Zeit Muttermilch trinken kann. Auch auf Reisen oder wenn man unterwegs ist, kann man das Baby problemlos füttern. Wichtig ist es, dass man eine Pumpe richtig verwendet. Zudem sollte man einige Dinge beachten bevor man sich eine Milchpumpe kauft, welche dies sind, erfahren Sie in unserem Test. Sie könne eine Milchpumpe ganz einfach und schnell online bestellen. Es bieten Ihnen hier zahlreiche Hersteller viele unterschiedliche Modelle an Milchpumpen an. Wenn auch Sie nur Gutes für Ihr Baby möchten, dann entscheiden auch Sie sich dafür ein Milchpumpe rechtzeitig zu kaufen. Für welches Produkt Sie sich letztendlich entscheiden möchten, kommt ganz allein auf Ihre eignen Situation darauf an und wie oft Sie diese gerne anwenden möchten.

 

1. Lansinoh 53065

Die elektrische Doppel-Milchpumpe möchten wir Ihnen gerne als Erstes in unserem Milchpumpe Test vorstellen. Die Milchpumpe ist äußerst qualitativ verarbeitet und bietet Ihnen zudem viele positive Eigenschaften. Sie können mit diesem Gerät sowohl beide Brüste zur gleichen Zeit abpumpen oder einzeln. Nicht jede Milchpumpe bietet Ihnen diese Möglichkeit.

milchpumpe

Die Milchpumpe Lansinoh 53065 ist handlich und sehr leicht. Man kann Sie zu Hause nutzen, doch eignet sich das Gerät auch auf Reisen und für unterwegs sehr gut. Die Milchpumpe konnte im Test auf ganzer Linie überzeugen.

Die Milchpumpe funktioniert mit der neuartigen 2-Phasen-Technologie, welche vom Hersteller auch bei seinen anderen Produkten eingesetzt hat. Das bedeutet, dass die Milchpumpe in der ersten Phase den Milchspenderreflex stimuliert. Um in die zweite Phase zu gelangen, muss man entweder auf einen Knopf drucken oder die Milchpumpe stellt sich automatisch um. Die zweite Phase ist die effektive und angenehme Abpumpphase. Es wird Ihnen mit diesem Gerät ein maximaler Milchfluss garantiert.

Sie können zwischen 8 unterschiedlichen Saugstärkestufen bei diesem Produkt wählen. Außerdem verfügt das Produkt über 3 verschiedene Modi, welchen für den Abpumpvorgang zuständig sind. Der erste Modi eignet sich für Mütter, welche nur wenig Milch in der Brust haben. Der erste Modi sorgt jedoch dafür, dass die Milchproduktion angeregt wird. Verfügen Sie über einen normalen Milchfluss, so eignet sich der zweite Modi sehr gut. Der dritte Modi garantiert Ihnen ein äußerst effektives Abpumpen bei sehr hoher Milchproduktion. Sie können die Milchpumpe einfach individuell Ihren persönlichen Ansprüchen anpassen.

Im Set sind außerdem zwei rutschfeste Saugaufsätze mitenthalten. Diese sind aus Silikon hergestellt und gewährleisten Ihnen ein einfaches und schmerzfreies Aufsetzen. Es wird für ein schonendes und angenehmes Abpumpen ohne jeglichen Schmerzen gesorgt.

Vorteile:

  • Doppelseitiges Abpumpen möglich
  • Man kann zwischen 3 unterschiedliche Pumpmodi auswählen
  • Handlich und leicht

Nachteile:

  • Das Gerät wird zu einem höheren Preis angeboten

 

2. PiAEK elektrische

Die elektrische Milchpumpe PiAEK wird vom Hersteller zu einem besonders günstigen Preis angeboten. Die Milchpumpe überzeugt sowohl in Ihrer Verarbeitung als auch in der Bedienung und aus diesem Grund schaffte es auch diese Milchpumpe unter den Besten 5 im Test.

milchpumpe test

Auch bei dieser Milchpumpe hat man die Möglichkeit entweder beide Brüste zusammen oder einzelnen abzupumpen. Durch ein beidseitiges Abpumpen kann man sehr viel an Zeit sparen, welche man zum Beispiel fürs Baby nutzen kann. Die Milchpumpe sorgt dafür, dass das Hormon Prolaktin angeregt wird. Dieses ist für die Bildung der Milch verantwortlich. Die Milchproduktion kann durch dieses Gerät sowohl langfristig erhalten bleiben als auch angeregt werden. Die Milchpumpe sorgt vor allem für ein schonendes Abpumpen der Brüste. Sie brauchen sich absolut keine Gedanken über wunde Brüste machen, wenn Sie sich für dieses hochwertige Gerät entscheiden.

Sie können die Milchpumpe in unterschiedlichen Saugstärken und Rhythmen individuell einstellen. Die Milchpumpe ahmt perfekt das natürliche Saugverhalten eines Babys nach. Dies sorgt dafür, dass das Abpumpen für die Mutter noch angenehmer ist. Entscheiden auch Sie sich für dich hochwertige und günstige Milchpumpe. Sie haben die Möglichkeit die Milchpumpe noch heute direkt über Amazon zu sich nach Hause zu bestellen. Es gibt keine andere Milchpumpe, welche Ihnen diese Eigenschaften bietet und zudem zu solch einem günstigen Preis angeboten wird.

Im Lieferumfang finden Sie neben dem Pumpset auch noch ein USB-Kabel und 2 Milchflaschen. Das bedeutet, dass sich diese Milchpumpe auch für unterwegs perfekt eignet.

Vorteile:

  • Das Gerät befindet sich in einem äußerst guten Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Hochwertige Verarbeitung und sehr einfach in der Bedienung
  • Sorgt für ein schonendes und angenehmes Abpumpen der Muttermilch aus der Brust
  • Man kann die Pumpstärke einfach selbst regulieren
  • Auch ein doppelseitiges Abpumpen ist möglich

Nachteile:

  • Das Gerät kann nicht mit Batterien betrieben werden

 

3. Philips Avent SCF332/01

Die elektrische Milchpumpe von Philips bietet der Mutter nicht nur einen einfachen Abpumpvorgang, sondern vor allem auch ein sehr hohes Maß an Komfort. Das Gerät konnte im Milchpumpe Test vor allem durch sein einzigartiges Design überzeugen. Sie haben die Möglichkeit, Milch auch in aufrechter Position, wie zum Beispiel beim Sitzen ganz einfach abzupumpen. Die Milch fließt dabei direkt in den Flaschenbehälter. Bei vielen anderen Geräten muss man sich vorbeugen, um Milch in den Behälter fließen zu lassen, doch dies ist bei diesem Gerät nicht der Fall und genau aus diesem Grund schaffte es Philips mit seiner Milchpumpe unter die 5 besten zu kommen. Durch die bequeme Sitzposition, welche Ihnen mit dieser Milchpumpe gewährleistet wird, wird das Abpumpen nicht nur erleichtert, sondern ist dies für die Brust auch viel schonender. Wunde brüste oder Brustwarzen gehören hier eindeutig der Vergangenheit an.

muttermilchpumpe

Der Milchfluss wird durch diese Milchpumpe schonend angeregt. Somit ist das Milchabpumpen nicht nur einfacher, sondern auch schneller. Ein weiterer Vorteil dieses Gerät ist es, dass es sich in einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis befindet. Sie können die Milchpumpe einfach und schnell auf Amazon erwerben. Lesen Sie sich vor der Bestellung auch noch weiterer Kundenbewertungen durch. Sie werden sehen, dass auch anspruchsvolle Mütter überzeugt von diesem hochwertigen Gerät sind.

Man kann die Milchpumpe ganz einfach auf Knopfdruck einschalten. Danach beginnt sich automatisch mit dem Stimulationsmodus. Hier wird das Saugverhalten eines Säuglings ganz genau nachgeahmt. Die abgepumpte Muttermilch fließt direkt in eines der von Ihnen ausgewählten Fläschchen. Die Abpumpphase wird durch dieses Produkt so angenehm wie möglich gestaltet.

Vorteile:

  • Das Produkt ist sehr einfach zusammenzusetzen und zu reinigen
  • Die Milchpumpe ist leicht und eignet sich auch für unterwegs perfekt
  • Überzeugt durch ein einzigartiges Design
  • Abpumpen in Sitzposition möglich
  • Sorgt für ein schonendes Milch Abpumpen
  • Die Pumpe liegt in einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis

Nachteile:

  • Keine Display-Anzeige

 

4. Medela Swing 030.0038

Die Medela Swing 030.0038 Milchpumpe gehört zu den kleinsten und leichtesten Milchpumpen, welche es bei uns im Test vorgestellt wird. Der schweizer Hersteller hat das Gerät mit einer speziellen 2 Phasen Expression Technologie ausgestattet. Diese sorgt dafür, dass das natürliche Saugverhalten eines Säuglings ganz genau nachgeahmt wird. Das bedeutet, dass das Gerät zuerst die Milch in kurzen und schnelleren Abständen aus der Brust saugt. Dies hat den Vorteil, dass die Milchproduktion dadurch angeregt wird. Sobald die Milch angeregt wurde, wechselt die Milchpumpe zu einem schnelleren und angenehmeren Saugvorgang.

welche milchpumpe

Dies sorgt nicht nur für eine perfekte Stimulierung der Brust, sondern ist dieses Saugverhalten vor allem für die Mutter sehr angenehm.

Auch die Bedienung und das Zusammensetzen und Auseinanderbauen der Milchpumpe ist hier sehr einfach. Außerdem ist das Gerät ganz einfach zu reinigen. Zudem sind die Einzelteile der Milchpumpe spülmaschinenfest, was ein großer Vorteil ist. Somit kann man sichergehen, dass die Milchpumpe immer hygienisch sauber ist. Nicht nur die Bedienung dieses Gerätes ist sehr einfach, sondern auch die Handhabung. Das Gerät eignet sich sowohl für zu Hause als auch für unterwegs.

Die Milchpumpe verfügt über einen Netzadapter und kann zudem auch durch Batterien betrieben werden. Dies macht die Milchpumpe äußerst flexibel und mann kann sie an jedem Ort perfekt einsetzen. Sie können die kleine Milchpumpe einfach in Ihre Tasche legen und mitsichnehmen. Die Milchpumpe befindet sich in einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Sie können die Milchpumpe noch heute über Amazon bestellen. Mit nur einen Mausklick wird die Milchpumpe bereits nach wenigen Tagen direkt zu Ihnen nach Hause geliefert. Die Milchpumpe befindet sich in einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Vorteile

  • Verfügt über eine 2-Phasen-Expressions-Technologie
  • Das Gerät ist sehr einfach zu reinigen
  • eignet sich sowohl für zu Hause als auch für unterwegs
  • Befindet sich in einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis

Nachteile:

  • Keine Display-Anzeige

 

5. Philips Avent SCF330/20

Es wird Ihnen mit der Milchpumpe Philips Avent SCF330/20 ein sehr einfaches Abpumpen von Muttermilch gewährleistet. Die Pumpe ist sehr handlich und zudem auch sehr einfach in ihrer Bedienung. Sie bietet ihnen sozusagen ein Höchstmaß an Komfort. Die Philips Avent Milchpumpe wird manuell betrieben. Das bedeutet, dass sie keinen elektrischen Motor benötigt. Dadurch ist man an keine Batterien oder Stromnetz angewiesen. Die Milchpumpe kann durch ihr leichtes Gewicht allemal überzeugen. Das Gerät kann sowohl zu Hause als auch unterwegs zum Einsatz kommen.

milchpumpe kaufen

Durch das hervorragende Design der Milchpumpe wird Ihnen außerdem ein sehr angenehmes Abpumpen garantiert. Sie haben die Möglichkeit, Milch in Sitzposition einfach abzupumpen. Die Milch fließt direkt in einen Auffangbehälter. Sie können den Säugling entweder direkt nach dem Abpumpen der Muttermilch füttern oder haben Sie auch die Möglichkeit diese im Kühlschrank oder im Gefrierfach aufzubewahren. Hierbei sollten Sie wissen: Wenn Sie Milch in den Kühlschrank geben, ist diese bis zu 3 Tagen haltbar. Frieren Sie die Milch im Gefrierfach ein, so kann diese bis zu ganzen 6 Monaten haltbar bleiben.

Die Milchpumpe sorgt für ein entspanntes und schonendes Abpumpen. Der Milchfluss wird perfekt angeregt und wunde Brüste können ausgeschlossen bleiben. Man kann die Milchpumpe dank ihrer Einzelteile ganz einfach auseinander bauen und reinigen. Sie können die Pumpe entweder in der Spülmaschine oder auch per Hand reinigen. Auch das anschließende Zusammenbauen der Milchpumpe ist sehr einfach. Die Handmilchpumpe überzeugt in ihrer Bedienung und Handlichkeit allemal. Außerdem befindet sie sich in einem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis. Handeln Sie schnell und bestellen Sie sich noch heute die Milchpumpe direkt zu sich nach Hause. Sie werden diesen Kauf bestimmt nicht bereuen.

Vorteile

  • eignet sich sowohl für zu Hause als auch für unterwegs
  • Sehr einfach in der Reinigung
  • Es wird mit dieser Milchpumpe für ein schonendes und angenehmes Abpumpen gesorgt

Nachteile:

  • Die Muttermilch kann ausschließlich mit Muskelkraft bedient werden